Dramaturgie der Unterrichtsstunde  (erarbeitender Unterricht)

 

Anfang

Kontaktaufnahme

Motivation

ggf. Anknüpfung - Wiederholung - Kontrolle der nachbereitenden Hausauf­gabe

Begegnung

ggf. informierender Unterrichtseinstieg - Thema - Zielangabe

Erfahrung

Präsentation (Text, Situation, Medium etc.) - Demonstration

Perspektive

Input - Vortrag - ggf. vorbereitende Hausaufgabe

 

Erstrezeption - Spontanreaktion - Interessenhorizont

 

 

Mitte

Problemeröffnung - Eingrenzung des Themas - Ableitung der Ziel­setzung

 

Hypothesenbildung - Fixierung des Themas, des Problems, der Suchrichtung

Arbeit

ggf. Methodenreflexion - Verfahrensvorschlag - Festlegung des Auftrags

Erarbeitung

Erarbeitung (StA, EA, PA, GA, UG): Analyse - Experimentieren - Zweitre­zeption - Produktion

Reflexion

exemplarische Untersuchung - Auseinandersetzung - Problemlö­sung

Verarbeitung

Ergebnisfixierung - Produktion

 

Verarbeitung (UG): Sichtung der Lösungsvorschläge

Gespräch

Integration der Teilergebnisse - Abrufen und In-Beziehung-Setzen

Auseinander­setzung

themenzentrierte Vertiefung: diskursive Verarbeitung nach Teil­themen („Themeninseln“) - Vertiefung am Text

 

Fixierung von Ergebnissen - Bewertung - Rückbezug zur Hypo­these und zur Problemstellung am Anfang - Feststellung des Lern­zuwachses

 

 

Ende

Transfer - Anwendung - Übung

 

Sicherung - Lernerfolgskontrolle

Anwendung

Entwicklung der nächsten Schritte

Ausklang

Hausaufgabe

 

Abschied


  klarer Phasenwechsel: abschließen, sichern und neu aufbauen

  Gelenkstellen planen, nutzen, verdeutlichen

  Zentrierung in den Phasen

  Luftschöpfen zwischen den Phasen

  Verknüpfung der Phasen, Nutzung der Zwischenergebnisse

  Funktionalität der Phasen für den gesamten Lernweg

  eine Phase als Aufgipfelung der Stunde vorsehen

  gestuftes Ende der Stunde durch geplante Varianten

  im ersten Drittel der Stunde keine Zeit vergeuden

 

© G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de