Schriftliche Hausarbeit - Deutsch (G. Einecke 2006)

Erwartungshorizont (OVP § 33.1):

Zum Thema der Arbeit: „In der Hausarbeit soll sich der Prüfling systematisch mit einem Gegenstand seiner pädagogischen Praxis auseinandersetzen und zeigen, dass er fähig ist, Konzepte für die Anwendung in der Schule zu entwickeln. [Das Thema ...] muss sich auf mehrere Lehrerfunktionen beziehen und in Zusammenhang mit eigenem Unterricht [...] stehen.“ (kursiv G. E.) - Umfang: „in der Regel 30 Seiten“ (OVP § 33.3)

Für das konkrete Thema dieser Arbeit bedeutet dies: Es sollte ein didaktisch-methodisches Konzept für einen konkreten Unterrichtszusammenhang entwickelt und unter den Bedingungen einer konkreten Schülergruppe erörtert werden. Dabei wird die Einschätzung der Realisierbarkeit des Konzepts dadurch gewährleistet, dass es mindestens in großen Teilen bereits im Unterricht erprobt und anschließend evaluiert wird.

Zur Begrenzung des Themas: „Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter bestimmen im Einvernehmen mit der oder dem als Erstgutachterin oder als Erstgutachter gewählten Seminarausbilderin oder Seminarausbilder und gegebenenfalls der zuständigen Ausbildungslehrerin oder dem Ausbildungslehrer das Thema der Hausarbeit".  (§ 33.1) -  In der Arbeit von 30 Seiten ist vor allem der verabredete thematische Aspekt im Ablauf von Planung, Durchführung und Evaluation genauer zu verfolgen und zur Diskussion zu stellen. - Das Thema kann an einem Ausschnitt aus einer längeren „Unterrichtsreihe“, z.B. einer „Binnensequenz“ von vier Unterrichtsstunden, abgehandelt werden, sich aber auch aus einem Vergleich verschiedener Stellen einer Reihe oder verschiedener Reihen, sogar in verschiedenen Jahrgängen, entwickeln. Es können auch fachdidaktische Grundsatzüberlegungen an konkreten Unterrichtsbeispielen auf der Basis von Erfahrungen und mit der Absicht konzeptioneller Optimierung oder Weiterentwicklung erörtert werden.

Themen können verschiedene Varianten fachdidaktischer Fragestellungen sein:

A) eine eher  fachdidaktische Thematik: z.B.

B) eine eher  fachmethodische Thematik:  z.B.

C) eine eher  sachlogische Thematik: z.B.

Zur Beurteilung (OVP § 33.5):

„Das Gutachten muss der Art der Hausarbeit angemessen sein und den Grad selbststän­diger Leistung bewerten sowie Vorzüge und Mängel deutlich bezeichnen.“ -

Je nach Einzelfall gilt auch weiterhin die Anwendung der Kriterien der „alten OVP“: Planung - Aufbau - sachlicher Gehalt - Grad der selbständigen Leistung - Methodenbeherrschung - Gedankenführung - sprachliche Form (Vfg. SPAD 7.7.2000).

Vor allem aber ist die Aspektuierung im Thema der Hausarbeit bei der Beurteilung zu berücksichtigen.

 

Zum Verhältnis Gutachten - Fremdgutachten: Unter den Fachleiterinnen und Fachleitern im Regierungsbezirk Köln besteht Konsens, dass es einen fachdidaktischen Pluralismus gibt: Die in einer Hausarbeit vertretene fachdidaktische Position muss zugestanden werden, solange sie mit dem Lehrplan und der fachdidaktischen Diskussion plausibel in Einklang steht. Die Vereinseitigung auf eine nur zulässige fachdidaktische Position, insbesondere eine von einem Gutachter bevorzugte,  darf sich nicht zum Nachteil der Kandidatin bzw. des Kandidaten auswirken. - Für das Verstehen einer Arbeit hat das zur Folge, dass man beim Schreiben  sehr früh in der Arbeit den gewählten fachdidaktischen Ansatz offen legt.

Benotung:

Noten:

 1       -

  +     2     -

  +     3     -

  +     4

 5     -

 +    6

Notenwerte:

1,0   1,3

1,7  2,0  2,3

2,7   3,0  3,3

3,7    4,0

5,0  5,3

5,7  6,0

 

              

 

VV zu § 33.6: „Nach schriftlicher Bekanntgabe der Note für die Hausarbeit durch das Prüfungsamt“ (!) werden Durchschriften aller Gutachten dem Prüfling vorgelegt.

Gutachten und Beurteilung sind Bestandteil der Prüfungs- und Personalakte, sie unterliegen dem Vertrauensschutz für beide Seiten, sind also nicht öffentlich diskutierbar.

 

Beispiele von Themen für die schriftliche Hausarbeit im Fach Deutsch:


Beispiel einer Inhaltsübersicht

(je nach Thema verschieden! / Maß: 30 Seiten )

Vorwort (Infos insbesondere für die Fremdgutachter): z.B. Absprachen zum Thema, zum Umfang, zu besonderen Bedingungen in der Schule, in der Schulform oder in der Ausbildung  etc.

  1. Idee für das Unterrichtskonzept – die Schwerpunktsetzung im Thema – Zuordnung einzelner Lehrerfunktionen – Aufbau der Arbeit  

  2. Das Konzept: Planungsansätze und didaktische Schwerpunktsetzung zum Thema der Hausarbeit

2.1.  Klasse/Kurs – Schülerhorizont zum Schwerpunkt – konkrete Bedarfslage – Bedingungen

2.2.  im Überblick: zum gewählten Unterrichtsthema, Unterrichtsgegenstand, Material (Buch, Lehrwerk, Medium…)

2.3.  zu  beabsichtigten Methoden: Fachmethoden, fachdidaktische Zugriffe, Unterrichtsmethoden

2.4.  zur Stellung des Schwerpunkts in Lehrplan und schulinternem Curriculum  

2.5.  knappe tabellarische Übersicht über die Gesamtsequenz (darin markiert: die 3-4 Stunden / Phasen zum Schwerpunkt der Hausarbeit; diese Stunden/Phasen müssen nicht genau zeitlich aufeinander folgen, sondern können aus verschiedenen Zeiträumen der Reihe stammen)

  1. Planung des Vorhabens:  konkret für die ca. 3 Stunden/Phasen – mit Thema, Zielen, Methodisierung, Verlaufsplan [die didaktische Schwerpunktsetzung ist für die Gesamtheit der 3 Stunden ja schon vorher erfolgt, s. 2.] -  je nach Thema insbesondere nun Gewicht legen auf die sachlogische Entwicklung oder den bewussten Einsatz besonderer fachdidaktischer Zugriffe oder die Nutzung der thematisierten Methoden

3.1.  Stunde 1/Phase 1 Methode 1…/ Aspekt 1…

3.2.  Stunde 2/Phase 2 Methode 2…/ Aspekt 2…

3.3.  Stunde 3/Phase 3 Methode 3…/ Aspekt 3…

  1. Beschreibung und Auswertung der Durchführung in Kurs/Klasse ...(nicht anekdotisch-erzählend)

4.1.  Stunde 1/Phase 1 Methode 1…/ Aspekt 1…

4.2.  Stunde 2/Phase 2 Methode 2…/ Aspekt 2…

4.3.  Stunde 3/Phase 3 Methode 3…/ Aspekt 3…

[die Teile 3 und 4 lassen sich auch kombinieren: Planung, Durchführung und Auswertung jeweils von 1 – 2 – 3 !!]

  1. Evaluation des Konzeptes: Auswertung des gesamten Schwerpunkts zu Themen, Material, Methoden etc. / unter bestimmten Aspekten / Perspektiven / zu Lehrerfunktionen/ etc. - z.B.

5.1.  Schüler – Erfolge, Probleme...

5.2.  Lehrer – Konzeptbewährung – kritische Sicht und Optimierung – Fazit – Ausblick …

  1. Literaturverzeichnis – Quellen – Sekundärmaterial – Internet (Verfasser + URL + download-Datum)

  2. Anhang (Material)   - aber nur das im Schwerpunkt eingesetzte und in der Arbeit angesprochene!

          Erklärung

© G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de