Tipps zur Starthilfe für die Referendarzeit:

 

¨      Die neuen Rollen sichten

 

¨      Mut zur Lücke im Überlebenskampf zeigen

 

¨      Durch Zeitorganisation Zeitfallen vermeiden

 

¨      Durch Arbeitsplatzorganisation rationell arbeiten

 

¨      Termine langfristig planen

 

¨      Durch „Unterricht an erster Stelle“ Zufriedenheit erlangen

 

¨      Gelegenheiten zur Teamarbeit nutzen

 

¨      Beratung anfordern

 

¨      Kollegen ansprechen - Integration ins Kollegium als Etappenziel

 

¨      Fachkonferenzen als Informationsquelle nutzen

 

¨      Beschlüsse und Absprachen in Erfahrung bringen

 

¨      früh einschlägige Richtlinien und Fachliteratur  aufarbeiten

 

¨      Fachzeitschriften kursorisch lesen

 

¨      sich die Arbeit erleichtern, indem man Lerneinheiten aus Lehrwerken adaptiert und nicht alles von Grund auf neu schafft

 

¨      Organisation und Wege der neuen Schule etc. kennenlernen

 

¨      Selbstmotivation versuchen, wenn eine Talsohle erreicht wurde

 

¨      mit den AKOs den Unterrichtseinsatz planen, dabei die Bedingungen einbringen

(s. Stundenentwurf-Bedingungen)

 

¨      bei verschiedenen Lehrer/innen hospitieren, um unterschiedliche Lehrstile und Klassen/Kurse zu finden, in denen man sich dann bei eigenem Einsatz wohlfühlt

 

¨      bei Ausbildern um Rückmeldung nachsuchen und dafür Besprechungstermine verabreden - nicht zwischen Tür und Angel

 

(z.T. nach Gabriele Krüsmann: Praxis ohne Schock. Essen: Neue Deutsche Schule Verl.ges. 1995)

 

© G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de