Wolfgang Greiß / Günther Einecke (1994)

 

Unterrichtssequenz: Meldungen und Berichte in Zeitungen  (Kl.: 6)

 

Die Sequenz auf einen Blick:

 

Stunden 1 - 3: Textproduktion - Erlebniserzählungen nach Zeitungsmeldungen

 

4. Stunde        =  Einführungsstunde / Induktion:

 

Stundenthema: Die präzisierende Funktion der Adverbiale in einer Zeitungsmeldung

 

1. Aufbau der Lernsituation

Rolle des Zeitungslesers ein­nehmen - Rolle eines Journalisten über­neh­men

 

2. Kontextuierung 

Präsentation eines Zeitungsfotos auf Folie, ohne Bildunterschrift;

Schüler halten die Grundinformation fest: Subjekt - Prädikat - Ob­jekt

Was geschah dort? -        Ein Schaufelradbagger überquerte die Autobahn.

 

 

3. Fokussierung:  Rollensimulation „Zeitungsleser“: Auf welche Fragen findet er im Foto keine Antwort?

Wann geschah das? - Wo? - Wie? - Warum?

 

 

4. Sprachreflexion

4.1 Kerntext:                Giganten auf der Autobahn

Am frühen Sonntagmorgen überquerte ein Schaufelradbagger die A 61 bei Bedburg. Der 2530 Tonnen schwere Koloss setzte sich um 6.30 Uhr  in Bewegung. Auf einer Sand- und Kiesschicht ...

4.2 Beobachtung: Rollensimulation „Zeitungsreporter“ - Zusammentragen der „Umstände“ à Bildun­terschrift mit allen wichtigen Angaben verfassen

4.3 Isolierung eines typischen Bei­spiels einer Umstandsangabe (Schülersatz)

4.4 Einführung des Fachbegriffs „Adverbial“

4.5 Vergleich des Beispiels mit anderen und Bestimmung der Form

4.6 Bestim­mung der Funktionen

4.7 Definition a) zur Form,  b) zur Funktion + Operation: W-Fragen-Probe

Wann?           - am Sonntagmorgen (oder: am 22. 9. 1991)

Wo?              - bei  Bedburg

Wie?             - mit lautem Getöse (oder: auf einer Kiesschicht)

Warum?        -  wegen der  Eröffnung eines neuen Arbeitsabschnitts

Zeit

Ort

Art

Grund

Umstandsangaben → Form: Präposition + Nomen

Adverbiale: Temporal-, Lokal-, Modal-, Kausal-Adverbial

Funktion

4.8 Systematisierung und Kontrolle: Beobachtung und Erklärung an anderen Stellen

 

5. Anwendung / Übung / Hausaufgabe:

-     an einer passenden Zeitungsmeldung die Adverbiale identifizieren und benennen

-     selbst zu einem Foto eine Zeitungsmeldung mit weiteren Informationen schreiben

 

 

 

Ausführliche Darstellung:

 

Didaktische Überlegungen zu Adverbialen:

 

Kontextuierung des grammatischen Phänomens: Adverbiale

Typische Verwendungssituationen: berichten, erzählen…

  

Präsentation eines Zeitungstextes

 

Operationale Verfahren - experimenteller Umgang mit dem Text:

 

den Originaltext vorlegen von der Situation des Zeitungslesers oder des Reporters ausgehen: „Angaben“ als texttypische Infor­mationen für die schnelle Lektüre erschließen

den Text verändern: kürzen ohne Adverbiale vorlegen: über das Fehlen der „Angaben“ ihre Bedeutung für Nachrichtentexte erschließen

den Text verändern: erweitern eine Fassung herstellen, in der alle Angaben umständlich in neuen Sätzen ausformuliert sind: die kompakte Information durch „Angaben“ erkennen

 

Formen erarbeiten:

 

Angaben sind Ergänzungen im Satz

Angaben sind Satzglieder, die Adverbiale genannt werden

Angaben treten auf als

-     Einzelwort: Adverb - dort

-     Wortgruppe aus Präposition + Nomen: adverbiale Bestimmung -  auf der Autobahn

-     Gliedsatz: Adverbialsatz - ..., als sich der Kleinwagen näherte.

 

Funktionen erarbeiten:

 

Adverbiale informieren über die genaueren Umstände

Adverbiale veranschaulichen

Adverbiale verdichten 

 

Didaktische Reduktion:

 

in der Einführungsstunde nur mit „adverbialen Bestimmungen“ arbeiten – Text ggf. didaktisieren

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Integration von Textproduktion - Textrezeption - Reflexion über Sprache:

 

 

Textproduktion: Erlebniserzählungen nach spektakulären Zeitungsmeldungen - Verfassen von Zeitungsmel­dungen nach Radioinformationen - Verfassen von Zeitungsberichten nach Meldungen und aufgereihten Zusatzinformationen - Verfassen von Unfallberichten nach Unfallskizzen

Textrezeption: Vergleich von Meldungen und Erzählungen - Analyse von Informationen in Zeitungsmeldun­gen und Bildunterschriften - Untersuchung von Zeitungsberichten - erster Einblick in medienspezifische Darstellungsformen (Rollen von Journalist und Leser)

Reflexion über Sprache: Erlebnisstil in Erzählungen vs. Sachstil in Meldungen/Berichten - die semanti­schen Funktionen von Adverbialen in Zeitungsmeldungen, Bildunterschriften und Zeitungsberichten - die drei syntaktischen Formen der Adverbiale - operationale Verfahren: W-Fragen-Probe, Streichprobe, Ergän­zungsprobe, Austauschprobe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verlaufsplanung der 4. Stunde:

 

Stundenthema: Die informierende und präzisierende Funktion der Adverbiale in Zeitungsmeldungen

 

1. Aufbau der Lernsituation

L: Nachdem wir bislang Zeitungsmeldungen in Erlebniserzählungen umgewandelt haben, besteht der nächste Schritt darin, Zeitungsmeldungen zu untersuchen und selbst zu verfassen. Wir werden also die Rolle des Zeitungslesers ein­nehmen und beobachten, was er von einer Meldung erwartet. Und wir werden die Rolle eines Journalisten über­neh­men und erproben, wie man Zeitungsmeldungen möglichst genau schreiben kann.  -  ggf. Gespräch über Leseerfah­rungen mit Zeitungsmeldungen und herausragen­den Ereig­nissen aus der letzten Woche. Dabei wird es vom altersspezifi­schen Interesse her vor allem um Meldungen auf der Lokalseite, der Sportseite und der Sparte „Aus aller Welt“ oder „Panorama“ gehen.

 

2. Kontextuierung 

Präsentation eines Zeitungsfotos auf Folie, ohne Bildunterschrift: Bildmotiv ist ein aktuelles lokales Ereig­nis (im Beispiel: Schaufelradbagger überquert vor vielen Zuschauern eine Straße im rheinischen Braunkoh­lenrevier). Simulation der Zeitungslektüre: Der optische Kontext vermittelt bereits die Grundinformationen über das Ereignis / den Vorgang / die Handlung sowie über die beteiligten Personen, Tiere oder Sachen. Sie können in einem einfachen Aussagesatz ausgedrückt werden. - Das Foto selbst liefert zumeist noch nicht die genaueren Informationen über Ort, Zeit, Art und Weise sowie Grund/Ursache/Motive. - So werden im Leser, der auf den Blickfang reagiert, durch das Foto Fragen nach genaueren Informationen ausgelöst; er wird auf den Text ge­lenkt und sucht hier Antworten. Die genaueren Angaben werden grammatisch u.a. durch Adver­biale geleistet.

L: Vor einiger Zeit spielte sich in eurer Nähe ein Ereignis ab, das Hunderte von Menschen anlockte und in den Zei­tungen am nächsten Tag mit Bild und Text vorgestellt wurde. Einige kennen sicher dieses Ereignis. - Schüler berich­ten oder erzählen; sie halten schließlich die Grundinformation fest: Subjekt - Prädikat - Ob­jekt, also die den Schülern schon bekannte Grundform des Satzes. (Aufnahme an die Tafel)

 

Was geschah dort?   -        Ein Schaufelradbagger überquerte die Autobahn.

 

3. Fokussierung:

Rollensimulation „Zeitungsleser“ - „Journalist“

 

L: Versetzt euch jetzt in die Rolle des Lesers, dem auf der Lokalseite das Foto auffällt. Auf welche Fragen findet er im Foto noch keine Antwort? Wonach sucht er im Text?   Schülerantworten in Auswahl an der Tafel - Einführung/Wiederholung der W-Fragen-Probe

 

Wann geschah das?  -       

Wo geschah das?      -       

Wie geschah das?     -       

Warum geschah das?-       

                                

4. Sprachreflexion

Vorlage des gesamten (didaktisierten) Textes der Zeitungsmeldung vom 23.9.91 (Kölner Stadtanzeiger):

 

Giganten auf der Autobahn

Am frühen Sonntagmorgen überquerte ein Schaufelradbagger die A 61 bei Bedburg. Der 2530 Tonnen schwere Koloss setzte sich um 6.30 Uhr  in Bewegung. Auf einer Sand- und Kiesschicht, die man zum Schutz der Fahrbahndecke auf die Autobahn geschüttet hatte, kroch er  mit lautem Getöse voran. Fo­tografen, Kameraleute und Hunderte Schaulu­stiger sahen im Licht von Scheinwerfern zu. Wegen der Eröffnung eines neuen Arbeitsabschnitts gingen mit dem Bagger ein Absetzer und ein Bandschleifen­wagen auf die 25 km lange Reise zum Tagebau Inden nach Weisweiler. Nach zwei Stun­den konnte die Autobahn wieder geräumt werden. 16 Stunden lang war die A 61 bei Bedburg gesperrt. Die Inge­nieure und Arbeiter von Rheinbraun leisteten Maßarbeit.

 

L: Tragt die Antworten auf die W-Fragen zusammen. -  Beobachtung der erwarteten zusätzlichen Informa­tionen - Be­obachtung der sprachlichen Form, in der diese genaueren Angaben geleistet werden: Isolierung eines typischen Bei­spiels, d.h. einer Umstandsangabe - Einführung des Fachbegriffs Adverbial und Bestim­mung der Bedeutung und Funktion (Tafel/Folie)

 

Wann?    -        am 22. 9. 1991 (oder: am frühen Sonntagmorgen, um 6.30 Uhr)

Wo?       -        bei  Bedburg

Wie?      -        mit lautem Getöse (oder: auf einer Sand- und Kiesschicht)

Warum? -        wegen der  Eröffnung eines neuen Arbeitsabschnitts

                                             (oder: wegen neuer Arbeiten im Tagebau Inden...)

Umstandsangaben / Adverbiale

 

L: Wir übernehmen jetzt die Rolle des Zeitungsreporters, der zu dem vorgegebenen Bild eine kurze Bildun­terschrift mit allen wichtigen Angaben verfasst. - Die Schüler schlagen eine Kurzmeldung mit den Informa­tionen an der Tafel vor. (Folie)

 

Wegen neuer Arbeiten im Tagebau Inden überquerte ein Schaufelradbagger am 22.9. 1991 bei Bedburg  im Schneckentempo die Autobahn A 61.     (oder: ...)

 

L: Der Satz enthält eine Vielzahl von Informationen. Diese Informationen treten als verschiedene Satzglie­der im Satz der Meldung auf. Schreibt den Satz ab, unterstreicht zunächst die euch bereits bekannten Satzglieder, und erläutert ihre Information:   S + P + AO

Die Fragen nach den übrigen Satzgliedern kennt ihr bereits: Wann / Wo / Wie / Warum?

Erklärt nun, was für Informationen durch diese Satzglieder gegeben werden.

 

     Zeitangaben,       Ortsangaben,      Artangaben,       Grundangaben

 

L. deckt bei dem Gespräch über die Funktionen auf vorbereiteter Folie nach und nach die Begriffe auf; er wartet dabei nur die sinngemäße Formulierung ab und schließt die Überlegungen so mit dem Fachbegriff ab; er führt die lat. Be­zeichnungen ein und deckt die entsprechenden Wörter auf der Folie unter den deutschen Fachbegriffen auf:

 

     Temporaladverbial, Lokaladverbial, Modaladverbial,  Kausaladverbial

 

- ggf. Erweiterung der W-Fragen: T: wann / wie lange / seit wann; L: wo / woher / wohin; M: wie / womit;

T: warum / wozu?

L: Unterstreicht auf der Folie (s. Kurzmeldung) die Adverbiale mit geschlängelten Linien, und gebt an, um welches Adverbial es sich jeweils handelt: T / L / M / K .

 

5. Definition / Merksätze  (vervielfältigt auf Streifen zum Einkleben ins Heft / diktiert):

 

Das Adverbial - Die Adverbiale

       Subjekt und Prädikat können im Satz durch Adverbiale (Umstandsangaben) ergänzt werden. Diese geben wichtige Informationen über  Zeit  (Temporaladverbial),  Ort  (Lokaladverbial),  Art und Weise (Modaladverbial) und den  Grund  (Kausaladverbial)  eines Geschehens.

       Sie sind in Zeitungsmeldungen, Berichten und Erzählungen unverzichtbar, wenn man genau  sein will.

       Adverbiale lassen sich durch die Fragen „wann“,   „wo / wohin“,  „wie / womit“ und „warum / wozu“ erfragen.

 

6. Anwendungsphase (Übung in Einzelarbeit):

Aufgabe - Unterstreicht in der nachfolgenden Zeitungsmeldung die Adverbiale mit geschlängelten Linien, und schreibt die Abkürzung T / L / M / K über das entsprechende Adverbial:

Im Kriechtempo überquerten gestern ein Bagger und ein Absetzer bei der Stadt Bedburg die Auto­bahn. Wegen dieses Ereignisses war die Straße in der Nacht gesperrt. Durch Scheinwerferlicht war die Strecke hell erleuchtet. Die beiden Maschinen werden demnächst im neuen Tagebau eingesetzt.

 

7. Ergebniskontrolle:

L. beobachtet beim Rundgang / Schüler tauschen ggf. aus und vergleichen ihre Ergebnisse.

L. stellt ggf. die Frage, ob diese Meldung tatsächlich für die Leser alle wichtigen Fragen klärt.

 

8. Hausaufgabe: (drei Alternativen)

a) Schreibe zu einem Bild aus der Zeitung (oder aus dem Sprachbuch...) eine kurze Zeitungsmeldung, und kennzeichne die verwendeten Adverbiale.

b) Unterstreiche in dem vorgegebenen Text (eine Meldung) die Adverbiale, und ordne sie in eine Tabelle ein.

c) Fülle einen Lückentext aus. (Adverbiale sind der Art nach unter der Textlücke benannt, aber sprachlich nicht gefüllt oder in willkürlicher Folge unter dem Text aufgelistet)

 

 

Fortsetzung des Themas:

1. Beobachtungen zur Form der Adverbiale:

a) als adverbiale Bestimmung (Wortgruppe aus Präposition und Nomen),

b) als Adverb (Einzelwort),

ggf. c) als Adverbialsatz (Gliedsatz )

2. Untersuchung von Schlagzeilen oder Bildunterschriften auf die Verwendung dieser drei Formen hin; syntaktische Gründe für die Bevorzugung: „verdichten oder ausführen“ - Vergleich der sprachlichen Varianten auf Genauigkeit, Kürze und Kontextgebundenheit (z.B. „dort“ - „auf der Bundesstraße nach Köln“); Untersuchung der Genau­igkeit von Meldungen durch Vergleich verschiedener Zeitungen

3. Transformation von Varianten und Experimentieren in eigenen Meldungen (ggf. zum selben lokalen Ereignis)

4. Fortsetzung der Unterrichtsreihe zur Textsorte „Zeitung“: Zeitungsbericht - Unfallbericht

 

© G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de