Sachtexte im Deutschunterricht der Oberstufe - Sprache wissenschaftlicher Prosa  

Planung einer Unterrichtssequenz Jg. 10 -13: "Alexander von Humboldts Reise an den ORINOKO"

- Obligatorik: „ein längerer Sachtext“ (RLL Deutsch Gymn. SII, NRW 1999, S.35) 

- Kursthema "Wissenschaftssprache und Medienöffentlichkeit" in 11/II (RLL Deutsch SII NRW 1999, S.56)

1. Aktuelle Medienpräsenz 2009

2. Materialbasis im Überblick

3. Thematisierungen im Unterricht

4. Literatur und Links

5. Appetitmacher

 

- Sachtextsorten in

1.: Interview (Hörtext) + Manuskript; Hör-Features + Programmhinweise

2.: Tagebuch, Brief, Reiseberichte, Vorlesung, Fachbuchtext, literaturtheoretischer Text, naturphilosophische Texte; Reisereportage (TV), Hörspielausschnitt; diskontinuierliche Texte: Karten, Bilder

 


1. aktuelle Medienpräsenz:  Alexander von Humboldt (1769-1859) – 150. Todestag am 6.5.2009

 Deutschlandfunk: KALENDERBLATT - 06.05.2009 · 09:05 Uhr  

Alexander von Humboldt (1769-1859) auf einem Gemälde von Friedrich Georg Weitsch aus dem Jahre 1806. (Bild: AP Archiv)

Alexander von Humboldt (1769-1859) auf einem Gemälde von Friedrich Georg Weitsch aus dem Jahre 1806. (Bild: AP Archiv)

 "Dieser Mann ist eine vollständige, wandelnde Akademie" - Vor 150 Jahren starb der Naturforscher Alexander von Humboldt - Von Andrea Westhoff

"Humboldt war eines jener Weltwunder, die von Zeit zu Zeit auftauchen, so als wollten sie uns die Möglichkeiten des menschlichen Geistes vorführen." So beschrieb der amerikanische Philosoph Ralph Waldo Emerson Alexander von Humboldt. Er war in der Tat ein "Weltbürger". Vor 150 Jahren starb der Universalgelehrte.

>> Infos:  http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kalenderblatt/960717/

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bayern2 – 06.05.2009

Alexander von Humboldt Forscher, Abenteurer und Universalgelehrter

Der Humboldtstrom ist nach ihm benannt, auch Berge und Städte, selbst Pinguine und Kakteen. Alexander von Humboldt hat auf der ganzen Welt seinen Namen hinterlassen. Wissensdrang trieb ihn auf die höchsten Berge, in den tiefsten Dschungel und in tödliche Gefahren. Vor 150 Jahren ist er gestorben.

Schon Goethe pries Humboldts Wissen auf allen Gebieten: "Wohin man rührt, er ist überall zu Hause." Botanik, Geografie, Klima- und Wetterforschung, Mineralogie und Ökonomie. Für Humboldt, den letzten Universalgelehrten der Geschichte, gab es keine scharfe Trennung zwischen den Disziplinen. Er wollte die Welt in ihrer Gesamtheit erfahren und ergründen.  

>> Infos: http://www.br-online.de/wissen/forschung/entdecker-reisende-humboldt-ID1215088920269.xml

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DW = Deutsche Welle / 08.05.2009

Alexander von Humboldt

Forscher, Abenteurer und Vermesser der Welt

Alexander von Humboldt war ein Universalgenie. Sein Denken war grenzenlos. Aber er war auch Lebemann, der die Geselligkeit in den Salons liebte. Sein Bruder Wilhelm warf ihm einmal vor, zu sehr pariserisch zu werden. 

Begleiten Sie die Abenteurer!

Humboldt und Bonpland in Südamerika

Am 6. Mai vor 150 Jahren starb der deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt. Seit seiner Forschungsreise durch Südamerika 1799-1804 ist er der Star unter den Naturwissenschaftlern in Europa.  

 


 2. Materialbasis im Überblick  

Reiseberichte - vernetztes Wissen 

 

Beispiel:         Alexander von Humboldt: Die Reise an den ORINOKO

                        - im Rahmen seiner Lateinamerika-Reise 1799-1804   

                        - zum Alexander-von-Humboldt-Jahr 2004 sowie 2009

 

1. Auszüge aus dem Tagebuch 1800

2. Briefe an seinen Bruder - in der Berlinischen Monatsschrift 1801  

3. Personal Narrative of Travels to the Equinoctial Regions of the New Continent, during the Years 1799-1804

4. Reisebericht auf dem Delaware für die American Philosophical Society 1804

5. Reisebericht in Alexander von Humboldt „Die Reise nach Südamerika“ (Gabelteilung des Orinoko)  

    (franz. 1808-1834; dt. 1859-1860, von Humboldt autorisierte Übersetzung H. Hauff)

6. Reiseergebnisse in Alexander von Humboldt „Ansichten der Natur“ Berlin, im Mai 1807

7. Reiseergebnisse in „Vorlesungen über das Universum“ Berlin 1827/28

8. Reiseergebnisse in „Kosmos“ 1845-62

9. Karten und Bilder

10. Alexander von Humboldt: Naturbeschreibung als eigener Zweig der Literatur (1827/28)

11. Entwicklung des Verhältnisses zur Natur (F.L. zu Stolberg - J.W. Goethe - K. v. Günderode - A. v. Humboldt - Ernst Mach)


 

3. Thematisierungen im Unterricht: 

 

1. Destillation von Erfahrungen - wissenschaftliche Verarbeitung einer Reise:

 

 Tagebuch 1800 - Briefe an seinen Bruder (1./2.): persönliches Erfahren, Erleben, Beobachten, Untersuchen - fixieren 

Reiseberichte (3. - 5.): narrative Verarbeitung der Reiseerfahrungen -  veröffentlichen

Reiseergebnisse (6. - 8.): wissenschaftlichen Verarbeitung, Zusammenschau - lehren

 

 

2. Popularisierung von Wissen  - Wissenschaftstransfer: (Details / Links s.u.)

- Wirklichkeitsausschnitte, Kenntnisse, Traditionen

- Vermittlungsintentionen

- Textsorten zwischen persönlichem Erleben und wissenschaftlichen Ergebnissen

- Sachtexte: Fachinformation - Konkretion und Detaillierung - Abstraktion und Zusammenschau

- Formen der Vereinfachung und Veranschaulichung, z.B. Parataxen, einfache Sätze, Metaphern...

- Kombination von kontinuierlichen und diskontinuierlichen Texten

- Sprache: Fachsprache - historische Sprache/Sprachwandel 

- Tempora von Tagebuch, Bericht, Vortrag, Fachartikel

persönlicher und öffentlicher Stil

- mediale Formen der Vermittlung zwischen privat und öffentlich - zu Humboldts Zeit und heute: Vorträge, Radio,  

  Zeitschrift, Fernsehen ...   

- Publikationsorgane: fachwissenschaftlich - populärwissenschaftlich

- ideengeschichtlicher Gehalt: Naturauffassungen

- Netzwerke der Personen 

- Vernetzung des Wissens: fachübergreifende Sicht …

 ----------------------------------------------------  

Zur "Popularisierung von Wissen":

 

Strategien der Popularisierung

inhaltlich

sprachlich

  • Reduktion der Informationsfülle: Einzelheiten, die nur für den Fachmann von Interesse sind, werden weggelassen

  • Reduktion der Informationsdichte: Die Informationen folgen nicht "Schlag auf Schlag", sondern werden mehr oder weniger ausführlich erläutert, mit Beispielen anschaulich gemacht usw.

  • Visualisierung: Bilder und grafische Darstellungen

  • Personalisierung von Forschung: Ein komplexes Sachgebiet wird z. B. dadurch vorgestellt, dass ein typischer Tagesablauf eines Forschers geschildert wird; ähnlich:

  • Schilderung eines konkreten Falles

  • Lebendige Schilderung einer Szene

  • Einbeziehung der Emotionen

  • Darstellung des Verlaufs, der Geschichte von Forschung

  • Hinweis auf Auswirkungen und Nutzen einer Entdeckung

  • Einfache Wortwahl; Fachbegriffe werden vermieden oder erklärt

  • Einfacher Satzbau

  • Metaphern und Vergleiche

  • Zitate von mündlichen Aussagen

  • Aufwertende Wortwahl (Niederhauser: "Rhetorik der Wichtigkeit")

  • Komparative, Superlative

(in:  Heinz Gierlich: Sachtexte als Gegenstand des Deutschunterrichts - einige grundsätzliche Überlegungen. In: Fix, Martin / Jost, Roland (Hrsg.): Sachtexte im Deutschunterricht. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2005, 25 - 46; Übersicht S. 29)

weiter:

http://www.tg.ethz.ch/dokumente/pdf_files/OrlandEDITORIAL.pdf

http://www.tg.ethz.ch/dokumente/pdf_files/OrlandPOPULAER.pdf

http://zeus.zeit.de/text/2003/01/N-X-mas_lectures

http://zeus.zeit.de/text/archiv/2000/38/200038_wissenschaft.xml

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Didaktisierung:

Umgang mit Sachtexten - didaktisch-methodische Ansätze:

Sachtext-Didaktik_Sek2

Sachtextanalyse_Methodenblatt

Sachtexte_Leseverfahren

Sachtexte_modularisieren

Sachtexte_produktiver_Umgang

Hör-Feature - O-Ton-Hörspiel

Stundenentwurf Jg. 11 - Die Kampf-Metapher als Popularisierungsmethode in Sachtexten zum Thema Immunabwehr

Stundenentwurf Jg. 11 - Metaphernsprache in Sachtexten: Das große Fressen (GeoKompakt)

 


 

4. Literatur und Links

preisgünstige Buchausgaben

- Alexander von Humboldt: Die Reise nach Südamerika. Hrgs.: Jürgen Starbatty. Tb. Göttingen: Lamuv 1990/[8] 2002

- Ders.: Über die Freiheit des Menschen. Hrsg.: Manfred Osten. Tb. Frankfurt: Insel 1999

- Ders.: Über das Universum. Hrsg.: Jürgen Hamel u. Klaus-Harro Tiemann. ebd. 1993

 

Literarische Rezeption: Beispiel: Die Tiger/Jaguar-Episode bei Daniel Kehlmann   

- Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt. Rowohlt 2005 

(Roman über eine Begegnung: Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Friedrich Gauß -  zwei Formen der Wirklichkeitsverarbeitung)

weiterführende fiktionale Literatur/Filme zu Amazonas/Südamerika - deutsche Romane und Weltliteratur:

- Alfred Döblin: Amazonas. Romantrilogie (1935-37). DTV

- Mario Vargas Llosa: Das grüne Haus. (La Casa Verde, 1965). Suhrkamp Tb

- Ders.: Der Geschichtenerzähler. (El hablador, 1987). Ebd.

- Juan Madrid: Mein Amazonas. Eine phantastische Reise. Europa Verlag, 2002

- Isabel Allende: Die Stadt der wilden Götter. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M 2002

- Kenneth Good: Im Urwald des Orinoco. Sierra Taschenbuch 2003

- Werner Herzog: Fitzcarraldo (Film, D 1982, 155 min.; mit Klaus Kinski)

- Werner Herzog: Aguirre, Der Zorn Gottes (Film, D 1972, 93 min.; mit Klaus Kinski)

- Roland Joffe: Mission (Film, GB 1986, 120 min.; mit Robert de Niro und Jeremy Irons)

 

- Tropenquiz: http://joschinet.aeg.campus.bb.schule-bw.de/Ek_7/tropRW-mc01-v6.htm und  

   http://joschinet.aeg.campus.bb.schule-bw.de/Erdkunde.htm#Tropen 

- dito: http://www.diercke.de/unterricht/pro_contra/regenwald_quiz.xtp 

- Infos zum Regenwald + Quiz: http://www.planet-wissen.de/pw/Artikel,,,,,,,C93F59B2D0B7C17FE030DB95FBC357A0,,,,,,,,,,,,,,,.html 

 

Links zu Humboldt

http://www.humboldt-portal.de/sro.php?redid=10506

http://www.dradio.de/dlr/sendungen/fazit/303174/

http://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_von_Humboldt

 


5. Appetitmacher

Alexander von Humboldt in „Kosmos“ 1. Band 1845, S. 4

 

http://caliban.mpiz-koeln.mpg.de/~stueber/humboldt/kosmos/band1/index.html


Geografische Lage und Route:

 

 

         

                                                                                                                                                        http://go.hrw.com/atlas/span_htm/venezula.htm

Geophysikalische und politische Karte von Venezuela:

http://www.unionsudamericana.net/castellano/paises/mapas/mpvenezuela.html 

Themenkarten: Indio-Stämme / Ureinwohner, Flusssysteme, Klima, Bevölkerung, Regierungsbezirke, Vegetationszonen…:  http://www.mipunto.com/venezuelavirtual/mapas/mapa_indigenas.html 

historische Karte des Tropischen Amerika: Heinrich Kiepert 1818-1899 mit Zoom-Möglichkeit zum Cassiquiare:

http://www.davidrumsey.com/maps6154.html    

 

Lexikalische Informationen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Venezuela

 © G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de