G. Einecke: Bildimpulse - Bildergeschichten - Jg. 5 – 7

 

A) Bildimpuls: Rätselbilder

 

   

Anregung zu Geschichten

- im Sinne der Reizwortgeschichten

- als Phantasiegeschichten

- Ansatz bei einem Bild oder bei einer Kombination von 2, 3 Bildern

- Ideenreichtum und zugleich passende Verarbeitung der Bildidee

 

B) Bildimpuls: Apparate

 

 

Anregung zum Beschreiben und Erzählen

- zunächst den Bildinhalt („Streich“) in eine Geschichte einbauen

- dann die Frage: Wie hat das funktioniert? - genaue Beschreibung

   a) der Konstruktion, b) des Vorgangs, wie die Konstruktion funktioniert

- schließlich ggf.: Erfindung eigener Konstruktionen

 

C) Bildimpulse: Metamorphosen

 

 

Anregung zum visuellen und textuellen Gestalten

- passend zur Bildentwicklung eine Geschichte konstruieren

- einen Alltagsgegenstand nehmen und ihn schrittweise verändern

- ggf. heute dazu mit Morphing-Software einen Ausgangs- und einen Zielgegenstand

  definieren und dann morphen lassen

- dazu jeweils beschreiben und erzählen

 

D) Bildimpuls: Alltagssituationen

 

 

Anregung zum Beschreiben und Erzählen

- Bilder, die Handlungen, Situationen, Personen einfangen

- dazu erzählen

- Motive erörtern

- selbst Bilder aus Zeitungen und Zeitschriften sammeln

 

E) Bildimpulse: Spannungskerne

(A)                                                                                           (B)

  

 

- die Geschichte auf Situation A hin aufbauen, aber die Lösung noch zurückhalten = Spannung erzeugen →

- den Konflikthöhepunkt in B als dynamische Szene ausgestalten (mit wörtlicher Rede, Gefühlen, Handlungen im Detail…) →

- den Ausgang mit einer klärenden Lösung gestalten

+ selbst zwei Stationen einer solchen (Konflikt-) Geschichte zeichnen und von Mitschülern in Texte umsetzen lassen

 

F) Bildergeschichten:

 

 

Anregung zum Erzählen

- die in der Bilderserie enthaltene Geschichte in eine mündliche/schriftliche Erzählung umsetzten

- dabei den Bildablauf auf Dramaturgie und Spannungsentwicklung beobachten

- ggf. den Schülerinnen und Schülern bei der Präsentation die Bilder umstellen, so dass sie den eigentlichen Hergang rekonstruieren müssen

- ggf. ein Bild weglassen; die Schülerinnen und Schüler müssten zu der Lücke ein eigenes Bild zeichnen und / oder die Lücke beim Erzählen schließen

- Vorsicht: die Schülerinnen und Schüler müssen lernen zu unterscheiden:

  a) die Beschreibung der vorliegenden Bilder und ihrer Abfolge (im Präsens)

  b) die Erzählung mit den Inhalten der Bilder in einer Geschichte (im Vergangenheitstempus)

 

------------------------------------------------------------------------------------

Kriterien der Textsorten:

  „Bildimpulse“ - als Gesprächs-, Erzähl- und Schreibanlässe - mit großem Spielraum für Phantasie und Ideenentwicklung

  „Bildergeschichten“ im Gegensatz zur Bildbeschreibung: Erzählung im Präteritum (mündlich auch Perfekt), Erzählung aus einer gewählten Perspektive als Ich-Erzählung oder Er-/Sie-Erzählung, Erzählung mit darstellenden, ausweitenden Mitteln der Situierung, Spannungsgestaltung, Figurengestaltung, Redemitteln...

  Bilderzählung: Erzählen nach Erzählschritten, die durch die Einzelbilder vorgegeben sind - Ausgestaltung der Einzelbilder und Verknüpfung zwischen den Bildern

  selbständige „Übersetzung“: Erzählung nach Vorlage für andere

  ohne die Bilder nachvollziehbar

  Erzählplan: Ausgangssituation - Auslöser - Handlung - Ergebnis o.ä.

  erschließendes Entfalten und Ergänzen: Gestik, Mimik, Motive, Gefühle, Bildzwischenräume, Geräu­sche ...

  Steigerung in der Komplexität: Handlung - Motive - psychologische Erklärung - ironisch-witzige Dar­stellung...

 

Ziele / Übungen:

  vom mündlichen zum schriftlichen Erzählen

  von den Stationen zum Ablauf

  Bildlücken füllen

  Erzähltempus: Präteritum (schriftl.)

  wörtl. Rede

  Erfinden einer Überschrift

  Gedanken und Gefühle, Gründe und Absichten

  Wortschatzübungen: Tätigkeiten, Gefühle, Mimik, Aussehen, Umstände

 

Varianten der Darstellung:

neutrales Erzählen = Außensicht im Überblickswissen, ohne Erzählerkommentar und Wendung an den Zuhörer

auktoriales Erzählen = Außensicht im Überblickswissen, mit Erzählerkommentar: z.B. Wertungen, Ur­teile...

personales Erzählen = Erzählen aus der Perspektive einer auftretenden Figur mit ihrem eingeschränkten Wissen und unter Ausdruck der Gefühle und Gedanken, die der Figur eigen sind (innerer Monolog,

 1. Pers. Prät. - erlebte Rede, 3. Pers. Prät. „Was würde der Vater wohl sagen?“ ergänzbar: „dachte sie“)

Szenische Darstellung im Dialog / Hörspiel = auf einen Erzähler verzichten, alle Informationen müssen im Dialog untergebracht werden

 

Methodische Varianten:

Weglassen des Schlusses

Verändern der Bildfolge

Umkehrung der Erzählfolge gegenüber der Bildfolge (z.B. vom Schluss ausgehen, dann analytisch zum Anfang kommen)

Fortsetzung einer Bildergeschichte

Bildergeschichten selber herstellen

Comics und Karikaturen als Sprechanlässe

         Einzelbilder als Bildimpulse für das Erzählen oder Problematisieren                   (z.T. nach: K. Gerth, s.u.)

 

Beispiel für eine Klassenarbeit: Bildergeschichte Jg. 6 - s. dort

 

 

Visuelle Sprechanlässe:

Albrecht, D.: Curriculumelemente für den Deutschunterricht im 5./6. Schuljahr. Kap.1. Weinheim: Beltz

Einecke, Günther: Schüler sehen und sprechen. H. 1 u. 2. Stuttgart: Metzler 1979 = Bilder A-D und F

Gerth, Klaus: Bildergeschichten. Und: Lehrerbegleitheft. Hannover: Schroedel 1972

Grünewald, Dietrich: Comics - Kitsch oder Kunst?. Weinheim: Beltz

Ders.: Karikatur im Unterricht. ebd.

Merkle, Bernd: Bildergeschichten. Stuttgart: Klett

Neuhoff, Rolf: Bildgeschichten. Paderborn: Schöningh 1968

Watzke, Oswald (Hrsg.): Bildergeschichten und Comics in der Sekundarstufe I. Donauwörth: Auer 1981

Weber, Hajo: Die Sprache der Bilder. Mülheim: Verlag a.d.Ruhr

e.o.plauen: Vater-Sohn-Geschichten

Inspektor Sniff-Geschichten als Anlässe für die Inszenierung detektivischer Teamarbeit (bei Einecke, s.o.)

E = Jünger Diatransparente Nr. 9101 „Soll ich oder soll ich nicht? – Wasser vom Balkon“ © Jünger Verlag Offenbach – Fft./M.

 

Links:

http://www.deutsch-digital.de/bildergeschichte.phtml

 

http://www.kidsville.de/schauspiel/mitgemacht.php?id=1

 

© G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de