Lese- und Schreibverfahren der Textanalyse und Interpretation fiktionaler Texte

 Jg. 9/10 - Sek. II

 

Schüler

Text

 

 

Rezeption

 

Leseverhalten:

Textebenen - Wahrnehmungsbereiche:

1. Naiv lesen

Eindrücke -  Inhalte, Figuren, Probleme

2. Wertend lesen

was gefällt - was missfällt - was ist wichtig ?

3. Fachlich lesen

was ist auffällig - was wird hervorgehoben -

was ist verschlüsselt - was ist gemeint ?

4. Systematisch untersuchen

1)  mit verschiedenen Methoden: Inhaltsanalyse - rhetorische Analyse - grammatische Analyse - Argumentationsanalyse - Konfliktanalyse - Situationsanalyse - Strukturanalyse...

2)  in verschiedenen Ebenen: Situation - Bauform, Konstruktion - Sprache - Bilder - Text-Leserbe­zug - Probleme - Blickführung - formale Mittel ...

3)  Beziehungen zwischen den verschiedenen Ebenen: Bedeutungsverstärkung - Kontrast - Ironie - Bildkomplexe ...

5. Nach Sinn und Nutzen fragen

den Text auf sich selbst beziehen, auf die Gegenwart;

zu einem Verstehen vordringen;

außertextliche Bezüge herstellen, weiterdenken…

Produktion

 

Formulierungsverhalten:

deskriptive und deutende Sätze aufeinander beziehen

Schreibverfahren:

„argumentierendes Interpretieren“ mit:

   Beobachtung zum Text oder zu einer Textstelle → 

   These zur Funktion oder Bedeutung des Textteils →

   Textargument: Stellenparaphrase / Zitat / Beleg 

   Erläute­rung des eigenen Verständnisses der Stelle

   Einbau in den Zusammenhang - Weiterführung über den Textteil, die Stelle hinaus

1. Wiedergeben

Inhalt, Thema, Probleme, Handlung - aber knapp, nur zur Orientierung

2. Beschreiben

inhaltlich und/oder formal Auffälliges, Abweichen­des, Betontes, Unterdrücktes...

3. Erklären

Funktionen der einzelnen Elemente - Zusammen­hang der Elemente - Beziehungen zu Ähnlichem oder Gegensätzlichem im Text (Äquivalenzen und Oppositionen)

4. Deuten

Erschließen des Gemeinten - Interpretation des Sinns - Bedeutung des Einzelnen - Gesamtaussage - Textintention

5. Beurteilen - Stellung nehmen

Bedeutung für mich - Gewichtung der Wirkungen - literarästhetische Wertung - kritische Sicht - hi­storische Einordnung - situative Einordnung in argumentativer Entfaltung

 

 

6. ggf. Vergleichen

das Problem oder die Gestalt - mit anderen Texten ... - intertextuelle Bezüge

7. ggf. Erörtern

ein Problem im Text aus historischer oder eigener Sicht ... - auch interkulturelle Bezüge

8. ggf. Anwenden

Erkenntnisse aus dem Text auf einen neuen Text beziehen

9. ggf. eigenes Gestalten

produktionsorientiert: einen Ansatz der Textvorlage weiterentwickeln - Struktur, Stil, Perspektive, Handlungselemente ...

 

vgl. auch: Richtlinien Deutsch Gymn. Oberstufe 1999, S. 17 ff.

 

© G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de