Gesprächslabor (auch: Fishbowl)

 

Methode: Lernen durch Selbsterfahrung - In einem „Gesprächslabor“ verschiedene Gesprächsformen beobachten  und in der „Metakommunikation“ über Gespräche und Gesprächsverhalten sprechen

Ziel: „Unterrichtsgespräche“ als Form des kommunikativen Lernens untersuchen und erproben

Effekt: über Metakommunikation die Kommunikation beeinflussen - Sprachbewusstheit erzeugen

 

 

Der Kurs oder die Klasse wird halbiert und man setzt sich in zwei Kreisen hintereinander:

 

    innen die Experimentalgruppe, die Versuchspersonen, die Ge­spräche führen

    außen die Beobachtergruppe, Mit­schülerinnen und -schüler, die das Gesprächsverhalten verfolgen und Beobachtungen notieren:

    Themaentwicklung - Inhalte, Gedankensprünge...

    Initiativen, Sprechanteile,  Dominanz, Störungen sprachliche Kontakte, Einbeziehung anderer, Ge­sprächsordnung,...

 

 

Beispiel: Was ist „Gewalt“? - zur sachlichen Klärung eines Phänomens

 

Meldungen einer Tageszeitung am 10.12.99

Tschetschenien-Krieg

Jelzin pocht auf Großmachtrolle

„USA vergessen unsere Atomwaffen“

 

Post-Überfälle

Ein Beamter gab die Tipps

Hohe Haftstrafen hat der Staatsanwalt für das Trio gefordert...

 

Casting vorgetäuscht

Junge Frauen vergewaltigt

Ein angeblicher Talentsucher hat in den vergangenen Tagen zwei Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren...

         Rassismus

Übergriffe auf Fremde durch Polizisten

Berlin - Mehr als 40 Ausländer...

 

Neue Mehrheit

Dominanz

Der Ton wird schärfer. Auf der gestri­gen Sitzung des Stadtentwicklungs­ausschusses wurde deutlich...

 

Zehn Jahre Gefängnis

Mutter ließ ihre kleine Tochter verhungern

Eingesperrt und die Tür verbarrikadiert..

Drei Mörder mit Gift­spritze hingerichtet

Huntsville - In den USA sind am Donnerstag drei ...

Spielfilmtipps

„Schieß zurück, Cowboy!“ (USA 1958)

„Wie ein wilder Stier“ (USA 1980) Le­bensgeschichte des Boxers Jake La Motta...

                               [KStA 10.12.99/ Bild: Friedrich Jahresheft V, 1987, S.4,14]

 

 

 

Kommunikation = Gespräche über ein Thema führen

 

1 Gesprächskette: Im Gesprächslabor bringen alle Teilnehmer im inne­ren Kreis einen Beitrag zur Frage „Wie entsteht Gewalt?“ ein. Das Wort wird im Uhrzeigersinn an den Nachbarn weitergegeben; so soll das Rederecht in der Reihenfolge der Sitzenden weiterlaufen; jeder ist zu einem kurzen Beitrag verpflichtet. Dann ist Schluss.

2  offene Diskussion: Ohne Gesprächsleiter diskutiert die innere Gruppe das Thema: „Was ist Gewalt?“ Dabei sollte schon ein sinnvol­les Gespräch entstehen; d.h. jede/r ist für die Gesprächsentwicklung verantwortlich.

3  moderierte Diskussion: Mit einem Gesprächsleiter (Moderator) diskutiert die innere Gruppe das Thema: „Wie verhindert man Gewalt?“ Dabei achtet der Moderator vor allem auf die Gesprächsordnung.

 

Metakommunikation = über das Gesprächsverhalten der Beteiligten sprechen

   

4  Die Schülerinnen und Schüler im äußeren Kreis führen zu den drei Gesprächsabläufen jeweils ein „Gespräch über das Gespräch“.  Dabei müssen sie darauf achten, dass sie nicht zur Sache (Gewalt) reden. Ihr Ge­sprächsgegenstand ist das vorherige Gespräch: Wie ist die Experimen­talgruppe mit dem Thema inhaltlich zurecht gekommen? Sind die Gesprächsteilnehmer in der Sachebene zu Ergebnissen gekommen? - Wie sind sie miteinander umgegangen? Was hat sich in der Beziehung der Teilnehmer untereinander gezeigt? - Wie wurde das Gespräch geregelt? Gab es eine Gesprächsordnung? - Worin unterschieden sich die drei Gesprächsformen?

5  Alle Schülerinnen und Schüler präzisieren die Aufgaben des Gesprächsmoderators.

6  Überprüft werden kann, inwieweit in den Gesprächsrunden einige der folgenden Formulierungen vor­kamen und wie sie sich auswirkten. Die Liste lässt sich ergänzen:

 

Der Einsatz gesprächssteuernder Äußerungen mit Bezug auf...

 

A) die Gesprächsinhalte

B) das Gesprächsverhalten

Ich stehe auf dem Standpunkt: ...

Ich sehe das so: ...

Der Vorteil deines Vorschlags liegt darin, dass...

Das stimmt völlig mit meiner Erfahrung überein...

Das ist eine gute Idee.

Prima Idee, aber da ist noch etwas unklar...

Das wäre erst noch zu beweisen.

Das stimmt zwar, aber das könnte man auch anders sehen...

Gib ‘mal ein Beispiel!

Was hat das damit zu tun?

Da stimmen wir nicht überein, denn...

Das Wichtigste hast du vergessen.

Nun sehe ich das ganz anders als vorhin.

Das ist genau der Punkt!

Ich möchte mich auf Anne beziehen.

Ich möchte noch einmal auf dich zurückkommen.

Wer macht weiter?

Könntet ihr mich erst ausreden lassen?

Wir kommen von Hölzchen auf  Stöckchen.

Du hast dir einfach das Wort genommen.

Lasst uns dies Thema beenden!

Ich bitte um einen Vorschlag.

Komm doch zum Thema!

Begründe das noch einmal!

Das müsstet ihr genauer erklären.

Wie stehst ihr dazu?

Du kommst nicht zur Sache.

Das meinst doch jetzt sicher nicht ganz ernst?

Die Argumente wiederholen sich jetzt.

 

Fortsetzung von Gesprächslabors zu:

Gruppenarbeit, Brainstorming, Rollenspiel, Konfliktgesprächen, Unterrichtsgesprächen...

 

© G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de