Das ursprüngliche Kunstobjekt am Gutenberg-Gymnasium - fotografiert im Juni 1989

Es handelt sich um eine künstlerisch gestaltete Betonplatte von ca. 1,50 m Höhe und 15 m Länge auf der Hauptseite des Gebäudes, die noch einmal ca. 10 m um die Ecke herumgeführt ist. Dieses Betonband befindet sich in ca. 2,5 m Höhe und ist ca. 30 cm tief. Die Oberfläche ist durch unregelmäßig in den frischen Beton eingegrabene Vertiefungen gestaltet. Sie sehen aus wie kleine Fenster, Türen und Tore, mal größer, mal kleiner, ein Relief. - Wenn die Sonne darauf scheint, entstehen unterschiedlich starke Schatten. So wirkt das Ganze belebt. Dies wird durch die schiefen horizontalen Flächen, die wie Querstreifen, Brüstungen, Wandflächen oder Schwellen aussehen, noch verstärkt. Andererseits wirkt es durch den unbehandelten Waschbeton aber auch sehr zurückhaltend und ohne Sonne eher schwach, kaum sichtbar, unaufdringlich.

zurück  zur Startseite oder weiter:

Die Veränderung

Das Ergebnis

Stilrichtung

Recherche

Der Künstler

Kunst am Bau

weitere Objekte

Widmung