mit der Kunstlehrerin Frau Lingens-Leser: Die Veränderung ...

Frage: Was stellt das ursprüngliche Relief dar und wie kann man es stilistisch einordnen?

Antwort: Es ist ein ungegenständliches (abstraktes) Spiel mit Licht und Schatten zum Thema „Öffnung - Einblick - Eingang“, das die strenge Form des Bauens, orientiert am Bauhaus-Stil, aufgreift und vorhandene Formen von Eingängen und Fenstern, sowie das Vor- und Zurückspringen der einzelnen Bauteile zitiert und damit spielt. - Es sieht nach Dekor aus, aber nichts wiederholt sich wirklich - es ist viel kunstvoller und gestalteter, als der Betrachter erfasst. Das haben wir aber erst beim Malen wirklich erfahren, da die Farben sich nicht in regelmäßig wiederholbarem Muster auftragen ließen, sondern für jede Vertiefung eine eigne Entscheidung getroffen werden musste, denn jede Vertiefung ist anders gestaltet - „fast wie im wirklichen Leben“...   ... 

Frage:  Wann und von wem wurde das ursprüngliche Relief nun verändert?  

Antwort: Mein Kunst-Kurs in der Oberstufe bemalte den Wandfries im Jahre 2003, nachdem wir zuvor mit dem Bauamt der Stadt Bergheim Kontakt aufgenommen hatten.

Frage:  Warum wurde es bemalt?

Antwort: Wir haben es bemalt, um das von den Schülern vielfach beklagte Grau des Betons (und der Schule generell) an der Fassade aufzulockern. Dies sollte also an einer Stelle - als Beginn und Zeichen - aufgebrochen werden. Der Wunsch kam von den Schülern, und wir wollten auch einen Blickfang schaffen, mit positiven Farben, die lebendig und freundlich stimmen sollten. Es gab viele unterschiedliche und konkurrierende Farbvorschläge, die von Schülern, Schulleitung und Stadtvertretern gemeinsam betrachtet und entschieden wurden. - Das Relief, das vorher niemand bemerkte, da es zwischen Beton und Kieselplatten nicht auffiel, wird jetzt von allen gesehen.

Wir bedanken uns für das Gespräch!

zurück  zur Startseite oder weiter:

Beschreibung

Das Ergebnis

Stilrichtung

Recherche

Der Künstler

Kunst am Bau

weitere Objekte

Widmung